GRÜNE Rhein-Sieg wählen Dr. Richard Ralfs zum Bundestag-Direktkandidat

WahlkreisKandidat 98 Dr. Richard Ralfs BTW21
WahlkreisKandidat 98 Dr. Richard Ralfs BTW21

Bei der Bundestagswahl am 26.09.2021 tritt Dr. Richard Ralfs für die GRÜNEN als Direktkandidat im Wahlkreis 98 (Rhein-Sieg II) an.

Nachdem am 26.05.2021 eine digitale Kreismitgliederversammlung den Königswinterer bereits nominiert hatte, wurde dieses Votum nun auch in einer Briefwahl bestätigt.
Dr. Richard Ralfs ist damit Kandidat für das Direktmandat (Erststimme bei der Bundestagswahl) in Alfter, Bad Honnef, Bornheim, Königswinter, Meckenheim, Rheinbach, Sankt Augustin, Swisttal und Wachtberg. Der 53jährige Soziologe aus Königswinter war zuletzt wissenschaftlicher Referent im Bundestag und leitet seit über 20 Jahren gemeinsam mit seiner Frau eine Projektmanagement-Agentur. Er trägt über 10 Jahre Führungsverantwortung in diversen fachpolitischen Ehrenämtern auf Landes- und Bundesebene und ist seit der letzten Kommunalwahl Mitglied des Kreistags Rhein-Sieg und dort Sprecher für Wirtschaft, Digitalisierung und Tourismus der GRÜNEN Fraktion.

Dr. Ralfs sieht viel Handlungsbedarf auf Bundesebene und strebt ein breites Bündnis für eine nachhaltige und enkeltaugliche Zukunft an:

„Nur von Zukunft zu reden, aber keine eigenen Konzepte zu haben und konkrete Schritte zu verweigern, wird nicht reichen, um unseren Wohlstand und unser Gesellschaftsmodell zu bewahren. Klimakrise, soziale Schieflagen und die Digitalisierung verändern die Welt immer schneller. Wir müssen hier endlich vom Verwalten ins Gestalten kommen, gemeinsam und mit Zukunftsmut, und dabei nicht Interessen gegeneinander ausspielen, sondern öko, sozial und digital zusammendenken – vor Ort, im Bund und in Europa.“

Klaus Ruppert und Julia Köhler, Vorsitzende des GRÜNEN Ortsverbandes Königswinter, freuen sich sehr über die Kandidatur von Herrn Dr. Ralfs und unterstützen ihn:

„Richard Ralfs steht mit seinem politischen Denken und Handeln für einen Aufbruch in eine Zukunft, in der Gemeinwohl und Nachhaltigkeit wieder im Vordergrund stehen. Eine Politik des Gehörtwerdens, Mitnehmens und Überzeugens ist sein Weg. Sein durch Kommunalpolitik geprägter Pragmatismus und sein Verständnis für die Themen der Menschen vor Ort zeichnen ihn aus. Wir sind sehr glücklich mit ihm einen Kandidaten zu haben, der über die klassischen GRÜNEN Themen hinaus auch in anderen Politikbereichen GRÜNE Konzepte vertritt. Er hat die Herausforderungen für unsere Region fest im Blick und möchte sie mit viel Energie angehen.“

Unsere Pressemitteilung im Anhang: Pressemitteilung vom 17.06.2021

Artikel kommentieren